MCD Logo
Mehnert Corporate Design GmbH & Co.KG
info@mehnertdesign.de
+49 30 6111199

Wilhelmine-Gemberg-Weg 6, 10179 Berlin

de en

MCD Logo open_close_mobile_menu

Corporate Architecture, Beitrag im Innovation Management Magazin 1/2019

Deutsches Institut für Erfindungswesen (DIE) e. V., München
Wilo SE, Dortmund

Wie eine Corporate Architecture der Unter­nehmens­philosophie Gestalt gibt

Von Prof. Kurt Mehnert, Peter Kutz (M.A.)

Wenn es darum geht, das Profil und die Werte eines Unter­nehmens sowohl nach außen wie nach innen zu kommuni­zieren und das Vertrauen zwischen Kunden und Mitarbeitern zu stärken, ist der Aufbau einer Corporate Identity das zentrale Mittel.

Gerade bei der Planung eines neuen Firmen­sitzes ist die Corporate Architecture wesentlich, um die Philo­sophie des Unter­nehmens zu vermitteln und die Identifikation mit seinen Werten und seiner Vision zu ermöglichen.

Auf diesem Bild ist der Platz Wilo Focus und die LED-Wand der Smart Factory zu sehen.

Hintergrund

Unsere Gegenwart ist durch­drungen von Architektur und Design: Wir sind permanent umgeben von Häusern, Straßen, Autos und einer Vielfalt von gestalteten Objekten. Da die Urbanisierung global zunimmt, wird sich dieser Trend nur noch verstärken. Sowohl Architektur als auch Design prägen in ihrer All­gegen­wärtigkeit unsere Wahr­nehmung und unser Empfinden von und in der Welt: „Die Qualität des gestalteten Lebens­umfeldes hat dabei eine nicht zu unter­schätzende gesell­schafts­politische Dimension, von der Organisation der Stadt­räume bis zum Corporate Design, vom Marken­charakter bis zur Formierung von Menschen­strömen.“ (Barbara Shatry, Ernst Wagner, Architektur und Design, 2012/2013)

In der realen Anwendung wird Architektur leider oftmals bloß dafür genutzt, Grenzen zwischen den Nutzungs­räumen zu ziehen, also zwischen Straße und Grund­stück, zwischen Grund­stück und Gebäude, zwischen den Räumen inner­halb eines Gebäudes usw. Es wird eine archi­tek­tonische Hülle geschaffen, in der der Mensch ver­weilen soll, ob beruflich oder privat. Um diese starre Raum­gestaltung hinterher wieder aufzu­brechen, werden Leit­systeme verwendet, die auf die Funktion des Gebäudes bzw. das Corporate Design des Nutzers zuge­schnitten sind und für räumliche und inhaltliche Orientierung sorgen, etwa durch Verwendung von Farbe, Hausschrift und Logo.

Der Einfluss von Corporate Architecture

Eine Corporate Architecture kann jedoch früher ansetzen: Anstatt den Raum auf seine Funktion zu beschränken und die Menschen­ströme darin zu steuern, ist es ihr Ziel, den Firmen­sitz in seiner Gesamt­heit im Geist des Unter­nehmens zu gestalten und somit mit seinen Werten und seinem Charakter aufzu­laden. Als Teil des Corporate Designs trägt die Corporate Architecture somit zur Corporate Identity bei.

Dabei ist Corporate Design heute wesentlich mehr als ein ökonomisches Werkzeug, das den Alltag ästhetisieren und die Absatz­zahlen erhöhen soll. Es schafft inhaltliche, ästhetische und assoziative Bezüge über Marketing­zwecke hinaus und sorgt dafür, dass die betreffende Firma bzw. das jeweilige Objekt in seiner unver­wechsel­baren Identität nachhaltig aus seinem Umfeld heraus­gehoben wird.

Ein Unternehmen als ansonsten abstrakte Organisation gewinnt durch eine Corporate Architecture eine fassbare und markante Gestalt: Indem Corporate Architecture das Selbst­verständnis eines Unter­nehmens verkörpert, schafft sie zudem eine wichtige Säule der Vertrauens­bildung und Identifikation, für seine Kunden, seine Mitarbeiter und seine Marke insgesamt. Damit werden eine Atmos­phäre und ein Kontext geschaffen, der die Entfaltungs­möglich­keiten der Akteure und das Potenzial ihrer Zusammen­arbeit gezielt stärkt und erweitert. Nicht zuletzt wird auch der städte­bauliche Gesamt­eindruck eines Stand­ortes aufge­wertet und der Firmen­sitz kann in seinen funktio­nalen Ansprüchen ergänzt werden.

So können Bauwerke entstehen, die dank hoher gestal­terischer Fähig­keiten der Marken­identität eine architek­tonische Form geben, sie so nach außen tragen und damit dauer­haft ihren wirtschaft­lichen und kulturellen Wert wahren und steigern.

Der neue Wilo-Firmensitz als Beispiel erfolgreicher Corporate Architecture

Beim Entwurf des neuen Wilo-Firmen­sitzes haben die unter­schied­lichen Unter­nehmens­bereiche, Landschafts­architekten und Designer gemeinsam eine Corporate Architecture geschaffen, die die Werte und Ziele der Wilo SE nicht nur nach außen hin kommuniziert und transparent macht, sondern auch nach innen in die Unternehmens­kultur integriert. Sie orientiert sich an den Mega-Trends, die eine klare Strategie definieren und als Richtungs­weiser für die lang­fristige Entwicklung Wilos dienen. Zu diesen zählen Energie- und Wasser­knapp­heit, Globalisierung, Klima­wandel, digitale Trans­formation und Urbanisierung.

Neben dem Fokus auf ressourcen­schonenden Technologien wird besonders die digitale Trans­formation im neuen Firmen­sitz präsent sein, etwa indem ihre Vorteile in die Smart Factory integriert werden. Davon sollen v.a. die Mitarbeiter profitieren und durch neueste Technologien und eine Vielzahl digitaler Schnittstellen in die Lage versetzt werden, bei der Entwicklung Wilos zu partizipieren. So wird ein „Wir-Gefühl“ geschaffen, dass die Mitarbeiter motiviert, sich mit Leidenschaft am Gestaltungs­prozess zu beteiligen und ihre Zugehörigkeit zur Zukunft Wilos bewusst zu machen.

Auf diesem Bild ist die inhaltliche Achse auf dem neuen Wilo Firmensitz zu sehen. Die fasst die Gebäude Wilo Networking Cube, Wilo Focus und Wilo Factory inhaltliche zusammen


Bei der Planung des Firmensitzes wurde darauf geachtet, ein organisches Ganzes zu schaffen, das alle Unter­nehmens­bereiche integriert. Zentral dafür ist eine Achse, die mehrere Gebäude und deren Funktion inhaltlich zusammenfasst: An den Enden dieser Achse liegen der Wilo Networking Cube, in der Besucher empfangen und Präsentationen gehalten werden, und die Wilo Factory, mit ihren auf die Mitarbeiter zuge­schnittenen digitalen Angeboten. Im Zentrum zieht die Brunnen-Skulptur Wilo Focus die Blicke auf sich und dient so als Sinnbild und Orientierungs­punkt für alle Teile der Wilo­familie. Seitlich flankiert wird dieser von den Gebäuden Wilo Pioneer Cube und Wilo Solution Cube.
Den Besucher, der an dem Wilo Networking Cube in Empfang genommen wird, erwartet eine Präsen­tation der Mega­trends und Lösungen der Wilo SE; anschließend führt der Weg über den Wilo Focus zur Wilo Factory, wo die digitale Trans­formation anhand realer Beispiele erfahrbar gemacht wird.

Der Wilo Networking Cube dient hierbei als eine Art Klammer, die nicht nur die gegen­über­liegende Wilo Factory, sondern auch die dazwischen­liegenden Gebäude inhaltlich und formal zusammen­fasst und die Essenz der Wilo SE konzentriert und prägnant veranschaulicht.

Der Wilo Networking Cube

Im Zentrum des Wilo Networking Cubes erwartet den Besucher ein digitaler Vorhang, der frei bespiel­bar ist und so inhaltlich an jede Besucher­gruppe individuell ange­passt werden kann – durch seine Größe erlaubt er nicht nur eine Vielzahl an anspruchs­vollen Präsentationen, sondern etabliert von Anfang an die Digitalisierung als Teil von Wilos Markenkern.

Neben den Präsentationen bietet der Empfangs­bereich auch Raum für temporäre Ausstellungen, die durch den umlaufenden digitalen Vorhang inhaltlich unterstützt und erweitert werden können. Im Erdgeschoss, außerhalb des Empfangs­bereichs, können sowohl Dauer- als auch Wechsel­ausstellungen gezeigt werden, die u.a. mit Messe­objekten den Besuchern Wilos Produkte und Dienst­leistungen auch außerhalb der Messezeit erläutern.

Auf diesem Bild ist der Empfangsbereich des Gebäudes Wilo Networking Cube zu sehen. Auf den LED-Screens sind die Mega-Trends von Wilo abgebildet.

Hinter dem digitalen Vorhang führt der Weg über eine Treppe hoch ins erste Ober­geschoss, in dem die Besprechungs­räume liegen und über die umlaufende Galerie betreten werden können. Das Besondere ist, dass der digitale Vorhang sich bis zur Brüstungs­höhe der zweiten Etage erstreckt, sodass die Besucher von der Galerie einen freien Blick in den Empfangs­bereich haben.

Das flexible und offene Raum­konzept gilt auch für die Besprechungs­räume mit ihren beweg­lichen Wänden, sodass die Raum­größe auf unter­schiedlich große Besucher­gruppen ange­passt werden können und für verschiedene Anlässe wie Schulungen und kleinere Präsentation bereitstehen.

Auf diesem Bild ist eine temporäre Ausstellung mit Messe-Exponaten im Empfangsbereich des Gebäudes Wilo Networking Cube zu sehen.
Auf diesem Bild ist eine große Präsentation im Empfangsbereich des Gebäudes Wilo Networking Cube zu sehen.
Auf diesem Bild wird für eine kleine Gruppe eine Präsentation am LED-Screens im Empfangsbereich des Gebäudes Wilo Networking Cube gehalten. Der LED-Screens ermöglicht eine Bild-in-Bild-Ansicht.
Auf diesem Bild ist der Blick von der Galerie in den Empfangsbereich des Gebäudes Wilo Networking Cube zu sehen.
Auf diesem Bild ist der Eingang in einen Besprechungsraum in der ersten Oberetage des Gebäudes Wilo Networking Cube zu sehen.

Der Wilo Focus

Der Wilo Focus leitet den Weg der Besucher von dem Wilo Networking Cube ins Zentrum des Firmensitzes – als skulpturaler, groß­flächiger Brunnen, auf dem das Wasser ganz­flächig herab­läuft, fungiert er zwischen den zahl­reichen frei­stehenden Bäumen als eine Art Lichtung und Treff­punkt für Mitarbeiter, Besucher und Kunden. Der Aufent­halt bei der beein­druckenden Skulptur wird zusätzlich attraktiver, da die Bäume mit ihrer Stamm­höhe von rund vier Metern im Sommer Schatten bieten und zwischen den Jahres­zeiten durch die Pflanzung unter­schied­licher Baumarten für Farben­vielfalt sorgen.

Durch Stühle und Tische, die frei angeordnet werden können, lädt der Raum um den Wilo Focus zum Verweilen ein, sei es um einen Kommuni­kations­raum für beliebig große Gruppen zu schaffen oder einen Rückzugs­ort für einzelne Personen.

Als stetige Inspiration dient dabei die Skulptur Wilo Focus mit seinem charak­teris­tischen Knick. Dieses skulptural mini­malistische Element erfüllt dabei eine Vielzahl an Funktionen:

Auf diesem Bild ist sowohl die Brunnenskulptur Wilo Focus als auch die Technikzentrale bzw. der Eingang zur Smart Factory zu sehen.

Erstens werden zwei verschiedene Räume geschaffen, die durch die ansteigende Fläche unterteilt werden. Auf der Oberseite bzw. rund um den Brunnen sorgt das herab­fließende Wasser für eine natürlich entspannte Atmosphäre, die die Erfahrung für Besucher und Mitarbeiter aufwertet, und versinn­bild­licht zugleich eine der Kern­kompetenzen der Firma Wilo, die Wasser­versorgung. Zudem ermöglicht der Knick aus den umliegenden Gebäuden einen direkten Blick auf das Wasser, welcher sonst nur vor Ort möglich gewesen wäre.

Zweitens wird unterhalb der ansteigenden Fläche, zur Straßen­seite hin, ein weiterer, vielfältig nutzbarer Raum geschaffen, etwa indem er Schutz vor Regen und Sonne bietet und eine einladende Möglichkeit für Special Events und fliegendes Catering bereitstellt. Das Raum­erlebnis wird noch erweitert durch die Voll­ver­spiegelung der Unterseite: Diese sorgt für zusätzliche Helligkeit, die optische Vergrößerung des Raumes und eine größere Leichtig­keit durch die Spiegelung der Umgebung. Drittens vermittelt der Anstieg der Wasser­fläche auf symbolischer Ebene die aufstrebende Entwicklung und den progressiven Geist der Firma Wilo.

Auf diesem Bild ist der Blick aus dem Wilo Pioneer Cube auf den Platz mit der Brunnenskulptur Wilo Focus zu sehen.

Die Wilo Factory

Über den zentralen Wilo Focus wird der Besucher in die Wilo Factory geführt. Schon durch einen LED-Screen an der Außen­seite des Gebäudes wird der Besucher in Empfang genommen. Dieser bietet die Möglich­keit, die neuesten Entwick­lungen vorab zu präsentieren und allgemeine Infor­ma­tionen nach außen zu tragen, um Mitarbeiter und Besucher im Vorbei­gehen auf den neuesten Stand zu bringen.

Auf diesem Bild ist der Eingang zur Factory mit dem großen LED-Screen der Wilo Technikzentrale zu sehen.

In der Wilo Factory können sich Besucher weiter über Wilos Lösungen in Bezug auf die Mega­trends sowie über die Vorteile der Smart Factory direkt vor Ort informieren. Zudem sorgt ein weiterer LED-Screen im Inneren der Smart Factory dafür, dass die Mitarbeiter zuver­lässig und unkompliziert mit den neuesten internen Informationen versorgt werden.

Auf diesem Bild ist der innen liegende LED-Screen in der Wilo Smart Factory zu sehen.

Fazit

Mit dem Neubau seines Firmen­sitzes gelingt Wilo eine souveräne und nach­haltige Neu­positionierung, indem es die Vorteile einer Corporate Architecture gezielt einsetzt. Dies erlaubt, die Werte, Ziele und Visionen der Wilo SE nicht nur zu kommunizieren, sondern auch vor Ort zu implementieren und tag­täglich in seiner Unter­nehmens­kultur vorzuleben. So wird dauerhaft Vertrauen geschaffen und hilft, sowohl Kunden als auch Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen zu binden.